3,023 Fragen

10,188 Antworten

882 Kommentare

1,475 Nutzer

EU FLUGGASTRECHTE

Meinungsaustausch von Flugpassagieren, Reisenden, Juristen und Interessierten im Flugrecht.

Unsere NETIQUETTE

Projekt flugrechte.eu

Beliebteste Themen

anspruch-auf-entschädigung flugänderung-entschädigung flugänderung-rechte flugänderung-ohne-einwilligung flugzeitenänderung-rechte flugänderung-was-kann-ich-tun fachanwalt-für-reiserecht flugverlegung-rechte flugänderung-schadensersatz flugverschiebung-rechte flugverspätung flugzeitenverlegung fachanwalt-reiserecht entschädigung entschädigung-flugverlegung-schadensersatz flug-verspätet-anspruch reiseveranstalter-flugänderung-rechte anspruch-entschädigung-flug-verspätung schadensersatzanspruch-flugänderung entschädigung-anspruch flugänderung-rechtsanwalt flugänderung-anwalt pauschalreise-flugänderung schadensersatz-vertane-urlaubszeit entschädigung-entgangene-urlaubsfreude reisebüro-flugänderung-rechte schadensersatz-entgangene-urlaubsfreude flugverlegung-schadensersatz flugverspätung-fachanwalt flug-verspätet-außergewöhnlicher-umstand-anspruch flugänderung-fachanwalt reisemangel-entschädigung außergewöhnlicher-umstand-flugverspätung-anspruch gepäckverspätung-schadensersatz condor-flugverspätung-entschädigung condor-flugverspätung-gutschein fachanwalt-für-flugrecht flugumbuchung-schadensersatz flugzeitenänderung-früher reiseveranstalter-entschädigung flugänderung-urlaub-kürzer flugverschiebung-entschädigung bgh-urteil-x-zr-59-14-flugänderung-tuifly flugänderung-bgh-urteil-x-zr-59-14 flugänderung-fachkanzlei anschlussflug-verpasst-entschädigung gutschein-condor-flugverspätung flugzeitenverlegung-rechte flugzeitenänderung fachanwalt-für-fluggastrechte flugannullierung-vorgehen fachanwalt-gepäckverspätung fachanwalt-gepäckrecht flugverschiebung-was-tun flugverlegung-was-kann-ich-tun condor-fluggutschein fachanwalt-fluggastrechte eurowings-flugentschädigung flugverlegung-ohne-information flugstornierung-rechte gepäckverspätung-pauschale flugverspätung-entschädigung condor-flugverspätung-musterbrief hotel-entschädigung flugannulierung-entschädigung condor-flugverspätung-schadensersatz flugumbuchung-entschädigung-schadensersatz eurowings-flugänderung flugzeitenänderung-schadensersatz gepäckverspätung-koffer condor-gutschein-probleme gepäckverspätung-tagessatz condor-gutschein-code anschlussflug-entschädigung gepäckverspätung-schadensersatz-pro-tag fachanwalt-flugrecht weiterflug-verpasst-was-tun condor-reisegutschein flugzeit-geändert-rechte condor-entschädigung airberlin-entschädigung anwalt-für-reiserecht flugverschiebung-schadensersatz außergewöhnlicher-umstand abflughafen-geändert-rechte ryanair-entschädigung eurowings-flugverspätung-entschädigung ryanair-flugannullierung reiserecht-fachanwalt flugverlegung-bgh-urteil-x-zr-59-14 gepäckverspätung-pauschaler-schadensersatz condor-flugverspätung-musterschreiben minderung-anspruch eurowings-flugänderung-rechte flugverlegung-nach-vorne entschädigung-tagessatz tuifly-flugänderung condor-flugänderung gepäckverspätung-schadensersatz-wieviel condor-gutschein
0 Punkte

Hey Leute,

ich beschäftige mich seit ein paar Tagen mit Reiserücktrittsversicherungen, und habe da neulich von einem Vorfall gelesen, bei dem ich nicht recht weiß, wie ich den einzuordnen habe.

Es geht um eine alkoholkranke Frau und die Stornierung einer Urlaubsreise.

So wie ich mich noch daran erinnere, war es eine Familie, bestehend aus drei Personen. Die Mutter war lange Alkoholkrank, befand sich aber auf dem Weg der Besserung.

Der Vater der Familie buchte eine Reise nach Mexico am Strand, für 14 Tage. Die Reise war für ihn, seine Frau und die Tochter geplant, er schloss wohl in weiser Voraussicht eine Reiserücktrittsversicherung ab.

Zwischen der Buchung und dem Start der Reise sollten drei Wochen liegen.

Doch bereits eine Woche nach der Buchung musste die Reise wieder vom Vater storniert werden, da seine alkoholkranke Frau einen alkoholbedingten Rückfall erlitten hatte, und daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Das alle ist ja an sich schon traurig genug, doch frage ich mich hier, ob die Familie einen Anspruch auf Rückerstattung der Kosten von der Familie hat.

Doch die Versicherung wollte nicht zahlen, weil sie argumentierte, dass mit so einem Rückfall zu rechnen gewesen sei, das Ereignis also keineswegs überraschend war.

 

Aber ist es nicht so, dass Alkoholkranke auch bei längerer Abstinenz jederzeit mit psychischen und physischen Folgen ihrer Erkrankung rechnen müssen?

 

 

Hier ein Zeitungsartikel aus Hannover dazu: http://www.haz.de/Reisereporter/Rechtstipp/Reiseversicherung-zahlt-nicht-bei-Rueckfall-von-Alkoholkranken

kann mir jemand helfen, diesen Vorfall rechtlich einzuordnen?

 

Gefragt in Reisevertragsrecht von
0 Punkte

1 Antwort

0 Punkte

Eine Reiserücktrittsversicherung ist eine Reiseversicherung, die abgeschlossen wird, um Stornierungskosten abzuwenden, falls eine Reise kurzfristig und unerwartet abgesagt werden muss.

Zum Grundkatalog der Leistungsfälle von Rücktrittsversicherung zählen Erkrankungen. Wenn unerwartet ein Reiseteilnehmer oder einer seiner nahen Angehörigen erkrankt oder einen Unfall hat, springt diese Versicherung ein. In der Regel gilt das für alle Familienmitglieder, die die Reise dann nicht antreten können. Das gilt zumindest dann, wenn die Reise zusammen gebucht wurde.

Nun fragen Sie sich, wie dieses sich im Falle eines Rückfalles bei einer Alkoholerkrankung verhält und ob dieses eine Erkrankung begründet, welche zum Rücktritt berechtigt. Hier hat das AG Mannheim folgendes entschieden:

AG Mannheim · Urteil vom 9. November 2011 · Az. 10 C 322/11

Ein Rückfall aufgrund einer Alkoholerkrankung ist keine unerwartet schwere Erkrankung, da mit seinem Eintritt und Folgen jederzeit zu rechnen ist.

Eine alkoholkranke Person, die zum Zeitpunkt der Reisebuchung eine Entziehungsbehandlung hinter sich gebracht hatte, aber Alkohol zu sich nimmt, trifft das Rückfallrisiko in subjektiver Hinsicht nicht unerwartet.

Es scheint also tatsächlich so, als würde bei einem Rückfall einer Alkoholerkrankten ein solcher Versicherungsfall nicht eintreten würde und die Reiserücktrittsversicherung würde nicht eingreifen. Dieses kann natürlich je nach Einzelfall unterschiedlich bewertet werden.

Beantwortet von (16,210 Punkte)
0 Punkte
...